Völkerkunde

museum

VPST

Grenzgänger

Matsuura Takeshirô auf Hokkaido (1845-58)

Anlässlich des 200. Geburtstages des japanischen Forschungsreisenden Matsuura Takeshirô präsentiert das Völkerkundemuseum vPSt in einer Ausstellung die teils illustrierten ethnographischen Werke und Reiseberichte zu der Ainu-Bevölkerung in den nördlichen Randgebieten Japans (Hokkaidô und Sachalin). Die Schriften stammen aus einer besonderen Phase des Übergangs (um 1850), in der Gebräuche und Gesellschaftssysteme der Ainu-Bevölkerung im Landesinneren noch weitgehend „intakt“ waren, während die Küstenbewohner sich schon im Alltag in einem Prozess der „Japanisierung“ befanden. Diese schon an sich spektakulären Bücher in Kombination mit Objekten der hiesigen Ainu-Sammlung bieten nicht nur einen Einblick in das materielle und immaterielle Inventar dieser ethnischen Minderheit, sondern zusätzlich einen interessanten Perspektivwechsel auf die Frage nach dem Umgang mit und die Sicht auf „das Andere/Fremde“ innerhalb einer außereuropäischen Kultur.

 

Vernissage am Sonntag, 02. Dezember, 14.30 Uhr

 

02. Dezember 2018 - 28. April 2019

© Photographie: Martin Pudenz, Völkerkundemuseum vPST 2008
© Photographie: Martin Pudenz, Völkerkundemuseum vPST 2008
© Photographie: Martin Pudenz, Völkerkundemuseum vPST 2008

© Völkerkundemuseum vPST